1000 Dank an die Frankenpfälzer Theaterbühne!

2019-07-05_SpendeFrankenpfälzerBühne

Zur Freude von Claudia Fischer (zweite von links), Sieglinde Hübner und Antje Scherm (fünfte und sechste von links) von der Bürgerstiftung Lebensfreude überreichten Josef Dötsch, Carina Peetz, Elke Bauer, Christian Dötsch, Kerstin Legath, Josef Bauer und Katja Heinz (von links) einen 500-Euro-Check.

Kirchenpingarten. (hai) Die Frankenpfälzer Bühne zeigte sich erneut spendabel für guten Zweck. “Wir möchten mit unseren Auftritten auch ein Stück Lebensfreude vermittelt, und das verbindet uns mit der Bürgerstiftung Lebensfreude aus Speichersdorf”, so der Vorsitzende der Frankenpfälzer Bühne Josef Dötsch. Den Abschluss der Spielsaison 2018/19 nutzte die Führungscrew der Kirchenpingartener Theaterbühne nämlich, um der Stiftung aus dem benachbarten kommune eine Spende von 500 Euro zu überreichen. “Es gehört zur guten Tradition, dass wir auch auf diesem Weg einen Beitrag leisten wollen, Menschen zu unterstützen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen”, ergänzte Kassierin Carina Peetz.

Die Frankenpfälzer Bühne, die im nächsten Jahr 30-jähriges Bestehen feiern kann, ist Garant für bestes Volkstheater und begeistert seit mittlerweile drei Jahrzehnten jährlich mit tollen Theaterabenden Jung und Alt. Zuletzt im Januar 2019 hatte die Laienspielgruppe um Angelika Guder-Späth (Regie) und Bühnenallrounder Josef Bauer an fünf Abenden mit dem bayerischen Lustspiel von Regina Harlander “Doswidanja, Anja!” oder besser “Dem Zacherl sein Sacherl” bei regelmäßig ausverkauften Häusern wieder einmal 1000 Besucher angezogen und die Lachmuskeln strapaziert. Nicht nur eine überschwengliche Freude am Theaterspiel zeichnet die Vereinsmitglieder aus. Zu ihrem Idealismus gehört seit der ersten Stunde auch uneigennütziges Engagement. Schenken sie auf der Bühne den Menschen viele lachmuskelstrapazierende Abende und einen Abend lang eine Auszeit vom hektischen Alltag, so lassen sie ihren Erlös in der Theaterkasse wieder zurück an den Menschen fließen. So werden nicht nur Kindern zum Ferienprogramm eingeladen, sondern auch gemeinnützige Einrichtungen für wohltätige Zwecke unterstützt. Waren es zuletzt je eine 500-Euro-Spende an die Werkstatt für Behinderte in Himmelkron und an die Helfer vor Ort aus Weidenberg so kam dieses Mal die Bürgerstiftung Lebensfreude um Kuratoriumsvorsitzenden Dr. Wolfgang Hübner in den Genuss eines Checks über 500 Euro. Die Stiftung unterstützt Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, schwerkranke und behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aber auch deren Angehörige und diesbezüglich engagierte Personen und Personengruppen sowie soziale Brennpunktbereiche. Die Initiative, die Speichersdorfer Stiftung zu unterstützen, wurde im April auf der Jahreshauptversammlung beschlossen. Zur Überreichung des Spende hatte dann jüngst Carina Peetz eine Abordnung des Stiftungskuratoriums mit Dr. Wolfgang Hübner, Sieglinde Hübner, Claudia Fischer und Antje Scherm zu einer kleinen Feierstunde bei Kaffee und Kuchen ins Vereinsheim eingeladen. Zusammen mit Elke Bauer, Christian Dötsch, Kerstin Legath, Josef Bauer, Katja Heinz überreichten Dötsch und Peetz die finanzielle Unterstützung an die Gäste aus Speichersdorf. Dr. Wolfgang Hübner bedankte sich für den überraschenden und hilfreichen Geldsegen ganz herzlich. Natürlich nutzte man anschließend die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch über die vor allem aufwendige und weit über 1000 ehrenamtliche Stunden hinausgehende Hintergrundarbeit der Theaterbühne und der Stiftung. Zur Freude der Speichersdorfer Gäste ermöglichten die Laienschauspieler einen Blick hinter die Kulissen in den Requisitenbereich sowie den Theatersaal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.